Tennisturnier

Bezirksmeisterschaften Aktive/ Senioren

Stina Hawryluk und Hagen Henny bei den Damen und Herren vorn

Die Tennis Bezirksmeister wurden über Pfingsten ermittelt. Bei den Wettkämpfen auf hohem Niveau, wobei der TC Marburg für optimale Spielbedingungen gesorgt hatte, dominierten die Favoriten, aber es gab auch einige Überraschungen. Die Titel der Damen und Herren gingen an Stina Hawryluk (TC Wetzlar) und Hagen Henny (TC RW Gießen). „Starke Felder, super faire und spannende Matches ohne Eingreifen des Oberschiedsrichters Peter Zimmermann und drei tolle Tage mit tollen Spielen“, so das Resümee von Spielleiterin Ute Heupel.
Ausgetragen wurden die Wettkämpfe im Bereich der Damen und Herren im einfachen KO-System. In der AK 30 wurde zuerst in zwei Gruppen und anschließend im KO-System das Halbfinale gespielt. In der AK 40 und AK 50 wurden Sieger und Platzierte in einer Gruppe Jeder gegen Jeden ermittelt.

Im Halbfinale war für die beiden top gesetzten Titelverteidigerinnen Nikol Mircheva und Anna Sidorenko (beide TC RW Gießen) Endstation. Stina Hawryluk (TC Wetzlar) schaltete Anna Sidorenko und Marleen Preisig (Marburger TC) Nikol Mircheva aus. Im Finale gewann Marleen Preisig den ersten Satz 6:3. Nervenstärke bewies danach Stina Hawryluk, als sie durch das 7:6 den entscheidenden Durchgang erzwang. Stina Hawryluk tankte dadurch das nötige Selbstvertrauen und die Wetzlarerin gewann mit 6:4 den Titel.
Das größte Teilnehmerfeld gab es in den Herren A, wo 26 Akteure an den Start gingen. Nicht zu den acht Gesetzten gehörte Darius Balan (TC RW Gießen). Er überraschte durch seine Erfolge gegen die Nummer vier, fünf und sechs der Setzungsliste und schaffte so den Einzug ins Endspiel. Hagen Henny (TC RW Gießen) setzte sich im Halbfinale gegen den an eins gesetzten Ben Cronau (TC RW Gießen) 6:1 und 6:4 durch. So kam es im Finale zum Duell der beiden Gießener Hagen Henny und Darius Balan. Der etwas höher eingeschätzte Hagen Henny präsentierte sich in bärenstarker Form und gewann gegen seinen Vereinskameraden Darius Balan 6:0 und 6:1. Der an zwei gesetzte Nico Rippert (TC BW Hünfeld) verlor im Viertelfinale gegen den späteren Drittplatzierten Nico Schneider (TC Wetzlar).

Die Herren B begannen mit einem Knaller, als Roman Elsen (Marburger TC) die Nummer eins der Setzliste Kevin Guha (TC Annerod) ausschaltete. Roman Elsen, der seine Siegesserie fortsetzte, blieb insgesamt ohne Satzverlust und gewann das Endspiel gegen den an zwei gesetzten Jannis Schmidt (Tennisverein Lollar) 6:4 und 6:1.

Nach dem überlegenen Vorrundenerfolg wurde Michael Greiner (TC BW Hünfeld) auch im Halbfinale gegen Florian Hoffmann (TC Dillenburg) und im Finale gegen Timo Wachter (TV Marburg), das er mit 6:3 und 6:2 für sich entschied, seiner Favoritenrolle in der AK 30 gerecht. Damit gelang ihm eine erfolgreiche Titelverteidigung.
Thomas Assmann (TC Bischoffen) bewies in der AK 40, dass er nicht zu unrecht an eins gesetzt wurde. In den drei Duellen blieb er ohne Satzverlust. Das entscheidende Spiel um Platz eins gewann er zum Abschluss in der Begegnung der bis dahin ungeschlagenen gegen Heiko Jöckel (Licher TC RW) zweimal 6:4.
In der AK 50 schien Alessandro Toson (TC Stadtallendorf) seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Nach zwei Siegen konnte er aber zur dritten Begegnung nicht mehr antreten und wurde auf Rang vier eingestuft. So war der Weg frei für Antonio Goncalves (TC Leun), der das entscheidende Match um Platz eins gegen Jörg Oberländer (TV Wehrda) im Champions-Tiebreak 10:6 gewann.

Scroll to top